«

»

Apr 23

Adwords Optimierung mit Black-Hat?

Vielleicht kennen Sie das: Sie haben ein Anliegen an die Mitarbeiter von Google Adwords und sind sich eigentlich sehr sicher, dass eine positive Antwort kommen wird.

Nach ein paar Tagen kommt die Antwortmail von Google, und Sie lesen:

  1. ziemlich viele vorgefertigte Textbausteine
  2. ein dickes „NEIN“

Was tun Sie dann? Nochmal mailen und eine weitere Absage kassieren? Nochmal telefonieren und eine weitere Absage kassieren?

Zeitverschwendung! Denn die Google-Mitarbeiter, die Sie telefonisch oder per Mail kontaktieren, sind meist nicht entscheidungsbefugt. Entscheidungen werden von Spezialisten im Hintergrund getroffen, und deren Leitsatz lautet: Von einer Regel soll es keine Ausnahme geben.

Pech für Sie. Es sei denn, Sie gehen einen etwas unkonventionelleren Weg, wie z.B. dieser Adwords-Kunde, dessen Mail mich vor ein paar Tagen erreichte:

Er schrieb:

“Hallo Herr Engel,

ich besitze die Seite ….de

Leider hat diese Seite wohl aufgrund ihrer Vorgeschichte bei Google eine Abwertung bekommen. Ich hatte dort ca. 2 Jahre lang einen Affiliate-Link direkt eingebaut (das wird ja bekanntlich von Google nicht geduldet, und hat wohl zur Abwertung meiner Seite geführt.)

Daraufhin ruhte meine Adwords-Kampagne lange Zeit.

Nach erneutem Aufschalten vor ca. 2 Wochen sind nach ca. 30 Minuten Laufzeit alle Keywords auf 8 EUR gesprungen.

Ich habe alles gegeben, um diese Seite zu optimieren. Jedoch bekam ich von Google erneut eine negative Nachricht – siehe Anlage, „nach Prüfung durch unsere Spezialisten müssen wir Ihnen leider mitteilen … ).

Die Seite ist wohl für immer und ewig verbrannt.

Wie sehen Sie das?

Herzliche Grüße

Ihr <Kunde>

Sie wissen ja: Ich helfe gern … und deshalb antwortete ich ihm:

“Hallo Herr <Kunde>,

hört sich nicht besonders gut an.

Allerdings ist auch nix verloren: Sie haben einen Pagerank 2, also nix weltbewegendes. In der organischen Google-Suche werden Sie kaum gefunden. Von daher ist der Wert des Domainnamens – zumindest was Google anbetrifft – zumindest derzeit sehr gering. Zudem: Selbst wenn die Abwertung nicht wäre: Es existieren Domains mit Namen “xy.biz”, “xy.com”, “xy.net” etc. Ist alles nicht gut für Ihre Domain.

Vorschlag:

  1. Sie suchen einen neuen Provider, z.B. ….
  2. Sie reservieren sich z.B. “….de” oder “….de” (sind beide noch frei)
  3. Sie übertragen die Inhalte auf eine der neuen Seiten (keine Umleitung; die neuen Seiten müssen gefüllt werden).
  4. Sie legen ein neues Adwords-Konto an; evtl. mit anderer Kreditkarte/Bankverbindung
  5. Beim Einfüllen der Keywords in die neue Kampagne gehen Sie vorsichtig vor. Nicht alle auf einmal, sondern nur diejenigen, die seinerzeit gute Response gebracht haben.

Noch Fragen? — Jederzeit gerne!

Freundliche Grüße

Ihr

Manfred Engel

„Der Engel fürs Googeln“

Tel: 02223-9098070

close

Engels Werbedienst

JA! Ich möchte Engel's kostenlosen Newsletter rund ums Marketing regelmäßig lesen. (Abmeldung jederzeit mit einem einfachen Mausklick)
* Pflichtfelder